007 - Unterstützung durch Dritte

Podcast

Seit Mai 2013 arbeite ich als Einzelunternehmer. Das bedeutet schnelle Entscheidungen, Flexibilität und Fokus auf meine Meinung. Das ist zwar schön und gut, kann aber zu einem Tunnelblick führen. Eine fragende Stimme kann helfen, Fehlentscheidungen und -überlegungen zu vermindern. Dies verlangsamt zwar die Prozesse, kann in diversen Bereichen aber hilfreich sein. Gerne erläutere ich das an drei Beispielen.

Firmenpräsentationen für Werbekampagne

Aktuell bin ich daran, für Mitglieder des kantonalen Gewerbeverbandes Fotos für eine Plakatkampagne zu erstellen. Die Fotos sollen auf witzige, unterhaltsame und abwechslungsreiche Weise die jeweiligen Firmen präsentieren. Die meisten Firmen kommen mit einer Idee oder rufen im Vorfeld an, um sich zu informieren, was möglich ist und was nicht.

Stand heute ist noch niemand mit dem Bild aus dem Studio gegangen, das sie sich ursprünglich vorgestellt hatten. Die Bildidee blieb, aber wir haben im Verlauf der Shootings diese weiterentwickelt und verfeinert. Alle Teilnehmenden waren mit den Entwicklungen aber einverstanden und glücklich über den Input eines "unbeteiligten" Dritten.

Oft ist es doch so, dass wir so in unserem Ding drin sind und unbedingt dieses zeigen wollen. Einen Schritt zurück zu machen fällt uns schwer. Wenn man dann jemanden hat, der diesen Schritt gar nicht erst zu machen braucht, kann das sehr fruchtbar werden.

Der Coach und Berufsberater

Das zweite Beispiel ist persönlicher: Ich hatte vor kurzem ein Kennenlerngespräch mit einem Coach. Das ganze Jahr über bin ich bereits daran, Sachen zu überdenken und neu anzugehen. Irgendwann wurde es dann ein bisschen viel und ich habe einen Coach kontaktiert, der mich nicht kennt und nicht wusste, was ich mache.

Als wir uns dann kennenlernten, stellte er mir diverse Fragen. Und bei der Suche nach Antworten ging es mir wie damals, als ich einen Berufsberater aufsuchte: Durch das Formulieren und laute Aussprechen meiner Gedanken lösten sich einige Knoten und vieles wurde klarer. Beim Berufsberater damals lösten sich Unsicherheiten und Fragen einfach auf und mir war klar, wie es weitergehen sollte.

In die Zukunft schauen

Als drittes Beispiel erfahren Sie im Podcast mehr über Shootings im Studio. Dieses Beispiel knüpft an das erste an: Ich nutze die Möglichkeit, die Fotos direkt auf dem Computer zu speichern. In meiner Software kann ich allfällige Layouts von Magazinen, Lebensläufe usw. live über die entstehenden Fotos legen. So können Sie sozusagen einen Blick in die Zukunft werfen und sehen fortlaufend, was wir erstellen. Dies ist sehr hilfreich für die finale Auswahl von Bildern. Und bei aller Technik: Auch hier kann Ihnen eine Fotografin, ein Fotograf beratend und unterstützend zur Seite stehen.

In der nächsten Episode wird es auch um dieses Thema gehen: Welche Vorteile bietet Ihnen dieser Austausch mit einer Drittperson, welche Qualität holen Sie sich damit ab. Ein wichtiger Punkt ist dann natürlich auch das Geld: Qualität kostet und Sie bezahlen sicherlich mehr für Bilder, die auf diesem Weg entstehen als für ein Bewerbungsbild aus dem Automaten. Seien Sie gespannt auf meine Ausführungen zu Qualität und Preis.


Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Newsletter

Trage deine E-Mail ein und erhalte meinen kostenlosen Newsletter.

Neueste Beiträge

Ich freue mich auf Sie.


Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren
© 2013-2021 Patrick Stoll Fotografie & Kommunikation